webdav + ssl + zertifikat + the fuu

Dachte mir ich probier mal webdav aus und erstell mir ein schönes online Laufwerk wo ich bei weitem mehr Platz habe als auf DropBox oder anderweitige Dienste. Dabei war es mir egal keine Versionskontrolle zu haben oder keine Ordner sharen zu können.
Nachdem ich beim Webserver alles eingerichtet hatte und es an die Einbindung in Windows 7 ging fing das fuu in mir zu wachsen an… Über die grafische Oberfläche kam sogar eine Aufforderung den Usernamen und Passwort einzugeben, aber nach richtiger Eingabe der Daten kam nur eine Fehlermeldung, dass die Verbindung nicht zustande kommen konnte.
Auch per Konsole mit dem Befehl „net use x: https://server.com/folder /user:UserName Password /persistent:yes“ hat die Verbindung nicht hingehauen.

Nach längerem suchen fand ich anscheinend die Lösung:

Um eine Verbindung zum WebDAV-Server unter Windows 7 aufbauen zu können, muß das SSL-Zertifikat des Servers, das im Übrigen exakt auf den Host lauten muß, zunächst heruntergeladen werden, beispielsweise mit Firefox durch

Zertifikat anzeigen > Details > Exportieren…

Anschließend muß das Zertifikat direkt in den Zertifikatsspeicher von Windows (certmgr.msc) unter

Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen\Zertifikate

importiert werden.

Danach klappt das Erstellen einer SSL-gesicherten WebDAV-Verbindung fehlerfrei und man kann endlich wieder im Explorer per Drag & Drop Dateien hin- und herschieben. 😎
Und falls doch noch irgendetwas klemmt, kann evtl. dieser KB-Artikel von Microsoft helfen.

Leider war mein ssl Zertifikat nicht auf dem gleichen Host angelegt, was zur starken Unlust geführt hat mein Vorhaben weiterzuspinnen und hab’s dann einfach sein lassen und hoffe darauf, dass SparkleShare sehr bald auch für Windows zu Verfügung steht.

2 Gedanken zu „webdav + ssl + zertifikat + the fuu

  1. manu

    hahaha, jetzt nach 4 wochen lese ich das. war bei nem kunden draußen und der hatte sich so ein „tolles“ strato oder 1&1 glaub wars „cloud“ paket gekauft. ich war nicht wenig erstaunt dass es sich dabei ausschließlich um ein webdav-laufwerk mit schrottiger anleitung handelte und weit und breit KEINEM hinweis darauf, dass sich das laufwerk unter win7 nicht ohne weiteres einbinden lässt. ich habs auch 60 minuten probiert, auch mit externen lösungen, aber die waren noch umständlicher (winftp-mäßig, kunde wollte aber laufwerk im explorer). am ende hab ich ihm dropbox vorgeschlagen und bin schweren mutes nach hause gegangen weil ichs nicht hingekriegt hab 🙁

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.